Naturenergiehaus - Massivhäuser aus Sachsen-Anhalt
Info-Telefon

 

0 172 - 80 37 381
 

| Startseite | Aktionshaus | Referenzen | Kontakt | Impressum |

Kein Gas - kein Öl - kein Co2Energiesparen bedeutet dauerhaft Geld sparen

fast 90% der Energie im Haushalt werden verheizt, fossile Brennstoffe werden immer knapper und die Energiepreise steigen und steigen ...

Zeit um über Alternativen nachzudenken

das Energieangebot der Umwelt ist reichhaltig und völlig kostenfrei, außerdem fördert die Bundesregierung den Einsatz von Naturenergie.

Die moderne Energieanlage in Ihrem geförderten Naturenergiehaus sorgt für ein angenehmes und gesundes Raumklima, in dem Sie sich lange wohlfühlen werden und entlastet zusätzlich Ihren Geldbeutel dauerhaft. Auch die Umwelt profitiert von Ihrem neuen Energiesystem, denn Ihr Haus arbeitet völlig klimaneutral, keine fossilen Brennstoffe, keine Verbrennung und somit auch kein Co2-Ausstoss.


Massive Effizienzhäuser mit Wärmepumpe - mehr Komfort bei weniger Energieverbrauch

Energiebewusstes Bauen ist gerade in einer Zeit, in der die Energiepreise fast täglich spürbar steigen, wichtiger denn je. Neben der Einsparung von Energiekosten leistet ein Energiesparhaus auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz unserer Umwelt. Naturenergiehaus bietet Ihnen Ihr Massivhaus als "Effizienzhaus 70", als "Hybridhaus" ohne Energiekosten und als "Passivhaus" nach PHPP, kein Gas - kein Öl - kein CO2 und dauerhaft weniger Energiekosten, ein, zwei, drei Leben lang.

Heizwärmebedarf                                                                Kategorie Entspricht Heizöl (Heizöläquivalent/m²)
≤ 10 kWh/(m2a) A++ Passivhaus ca. 1,5 Liter pro m² Wohnfläche/Jahr
≤ 15 A+ Effizienzhaus 40
Effizienzhaus 55
ca. 3,6 Liter pro m² Wohnfläche/Jahr
ca. 4,9 Liter pro m² Wohnfläche/Jahr
≤ 25 A
≤ 50 B Effizienzhaus 70 ca. 6,3 Liter pro m² Wohnfläche/Jahr
≤ 100 C Zielwert nach ENEV ca. 9 Liter pro m² Wohnfläche/Jahr
≤ 150 D unsanierte Gebäude benötigen viel zu viel Energie
≤ 200 E
≤ 250 F
≤ 300 G


Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Behagliches Wohnen durch gleichmäßige Wärme und dauerhafte Frischluft
  • Modernes Wohnen durch hochwertige Bauteile und fortschrittliche Technik
  • Energiesparendes Wohnen durch sehr geringe Heizkosten
  • Günstiges Wohnen durch geringe Nebenkosten
  • Zukunftssicheres Wohnen durch größere Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen
  • Bewährtes Wohnen durch erfolgreich erprobte Techniken

Wie wird das erreicht ?

  • durch Energiespar-Mauerwerk
  • durch Klimaschutzfenster
  • durch Thermo-Bodenplatten
  • durch Wärmepumpentechnik
  • durch Lüftungsanlagen
  • durch Wärmerückgewinnung
  • durch Fotovoltaik und Solar

Vaillant WärmepumpeDie Wärmepumpenheizung - sicher, sparsam und komfortabel

Die Luft/Wasser-Wärmepumpe lässt sich mit ihren verschiedenen Modulen präzise auf die jeweiligen Bedürfnisse zuschneiden. So übernimmt sie in Kombination mit dem Speichermodul inklusive 200 Liter Trinkwasserspeicher die Warmwasserbereitung und Heizung sowie Kühlung im Sommer. So sorgt sie ganzjährig für ein äußerst angenehmes Raumklima. Und das mit hoher Effizienz: Ein elektronisches Expansionsventil optimiert kontinuierlich den Heizkreislauf. Die kompakte Bauform erlaubt eine dezente und platzsparende Außenaufstellung. Das Hydraulikmodul kann sogar direkt an der Wand montiert werden. WärmepumpeDie effiziente Heiztechnik ist speziell auf die Anforderungen in unseren Naturenergiehäusern abgestimmt.

Die Sole/Wasser-Wärmepumpe. Dieses Kraftpaket hat es in sich. Denn die moderne Erdwärmeheizung überzeugt durch eine serienmäßige Vollausstattung. So sind die beiden Druckausdehnungsgefäße für die Heizung und für die Sole-Seite genauso enthalten, wie die elektrische Zusatzheizung für die kurzfristige Überbrückung von Leistungsspitzen. Die Anti-Legionellen-Schaltung sorgt zudem für die nötige Hygiene bei der Warmwasseraufbereitung. Hocheffiziente Umwälzpumpen für den Heizkreislauf und für den Solekreislauf erhöhen noch einmal den Wirkungsgrad der Anlage. Der integrierte Wärmepumpen-Manager regelt im Betrieb die ideale Energieversorgung. Die Wärmepumpe mit serienmäßigem Wärmemengen- und Stromzähler gibt es in fünf Ausführungen. Was sie alle gemein haben: Als effiziente Komplettsysteme sparen sie Energie auf engstem Raum.


Die Erdwärmesonden – alles aus einer Hand

BohrungBohrungVon den Genehmigungsunterlagen für die Bohrung, der Bohrung selbst, der Verbindung von Sonden und Wärmepumpe bis zur Inbetriebnahme der Wärmequelle, erhalten Sie von uns alles aus einer Hand.
Wir arbeiten ausschließlich mit qualifizierten Partnern und nach einem zertifizierten, hohen Qualitätsstandard – bundesweit und unabhängig von der jeweiligen Bodenqualität vor Ort. An- und Abtransport der erforderlichen Geräte und Werkzeuge, Be- und Entladen, Vorrüstkosten sowie Baustelleneinrichtung. Erstellung von Erdwärmesondenbohrungen mit einer Gesamtbohrmeterzahl entsprechend der eingesetzten Sole/Wasser-Wärmepumpe. Die Bohrmeteranzahl wird in Anlehnung an die VDI 4640 ermittelt.


passive Kühlung mit Erdkühle über KonvektorenDie passive Kühlung - damit Sie immer einen kühlen Kopf bewahren

Auch wenn wir noch so gut dämmen, die sommerliche Wärme findet ihren Weg über die Fenster und die Dachhaut in die Schlafräume. Bei anhaltender Windstille ist dann nicht an Schlaf zu denken. Schon keimt der Gedanke an Kühlung auf. Im Rahmen des Einsatzes von Erdwärmepumpen ist dieses heute leicht zu realisieren. Während wir die Erdwärme im Winter als Energiespender für unsere Heizung nutzen, können wir im Sommer das relativ kühlere Erdreich zur Kühlung heranziehen. Dabei sprechen wir jedoch nicht von einer Klimaanlage. Eine Absenkung der Raumtemperatur von ca. 3 bis 5°C ist mit Hilfe der natürlichen Energiequellen jedoch erzielbar. Wir sprechen von passiver Kühlung, wenn die Wärmepumpe dafür nicht zum Einsatz kommen muss, also untätig bleiben kann.
 


FussbodenheizungDie Wärmeverteilung erfolgt durch eine Fußbodenheizung

Für ein Höchstmaß an Behaglichkeit und Wohnkomfort.

Nach dem heutigen Stand der Forschung für Hygiene und Wohlbefinden spricht alles für eine Fußbodenheizung.

Je größer die Fläche, die Wärme abgibt, um so geringer ist die Heiztemperatur und um so behaglicher ist das Raumklima. Der hohe Anteil an Strahlungswärme bei einer guten Fußbodenheizung lässt, im Gegensatz zur Heizkörperheizung, Luftströmungen und Staubbewegungen nicht zu. Ein großes Plus für alle, die gegen Hausstaub allergisch sind.

Die deutlich geringere Heizwassertemperatur bei dieser Fußbodenheizung ermöglicht eine sinnvolle Anbindung an die Wärmepumpe und trägt somit zur Energieeinsparung und zum Umweltschutz bei.


Solaranlage zur Brauchwassererwärmung bei KfW40 inklusiveDie Solaranlage zur Brauchwassererwärmung - ideal für jedes Haus

Nutzen Sie die Energie der Sonne um Ihr Trinkwasser zu erwärmen. Die optimal aufeinander abgestimmten Komponenten unseres Solarsystems bieten Ihnen hierzu eine sehr gute Alternative zu teurem Heizöl oder Gas. Durch das Solarsystem können bis zu 60 % des Jahresenergiebedarfs abgedeckt werden.

Sollte durch die Ausrichtung des Hauses auf dem Grundstück die Einstrahlung der Sonne auf die Fensterflächen nicht den Ansprüchen nach den KfW-Vorgaben genügen, bauen wir bei Bedarf ohne Mehrkosten zusätzlich eine Solaranlage für Brauchwasser mit einem 300 Liter Speicher ein, damit die KfW-Förderung gewährleistet ist.


Die reine Luft zum Atmen - Lüftungsanlage mit Gegenstrom-KreuzwärmetauscherLüftungs-Systeme

Traditionelle Fensterlüftung ist Zufallslüftung – und sie macht jedes clevere Energiekonzept zunichte. Wer modernen Wärmeschutz ernst nimmt, steckt schnell in der Zwickmühle: Denn zu Lasten unserer Gesundheit dürfen die Sparmaßnahmen nicht gehen.

Wie aber lässt sich eine moderne Wohnraumlüftung mit der Raumökologie, dem Umweltnutzen und der Wirtschaftlichkeit vereinbaren? Die Antwort hierauf lautet: Bedarfsgerechte Be- und Entlüftung zur Schaffung eines zeitgemäßen Raumklimas ohne Kompromisse. Mit unseren kontrollierten Lüftungsgeräten setzen Sie einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

LüftungsanlageDas zentrale Lüftungsgerät be- und entlüftet Wohnungen und Einfamilienhäuser. Mit Wärmerückgewinnung aus der Abluft über einen Kreuz-Gegenstrom-Wärmeaustauscher, einfach auswechselbarem Filter zur Filterung der Zu- und Abluft.

Über einstellbare Abluftventile wird die Abluft aus Küche, Bad und WC zum Lüftungsgerät transportiert. Ein Schalldämpfer verhindert die Schallübertragung vom Lüftungsgerät in die Abluft- bzw. Zulufträume. Gleichzeitig verhindern diese die Übertragung von Telefonieschall. Die Zuluft wird über einstellbare Zuluftventile, Wand- oder Deckenausführung in die Zulufträume verteilt. Die Fort- und Außenluft wird über dampfdiffusionsdicht isolierte Wickelfalzrohre durch die Wand oder wahlweise über Dach nach draußen transportiert bzw. von dort angesaugt.


Die Passivhausheizung - Wärmepumpe und Lüftungsanlage mit Luft-Erdwärmetauscher

nilan vp18 compactNilan offenDie erfolgreiche VP 18 Compact- Serie kann zur Heizungs,- Lüftungs,- Warmwasser- und Kühlungsversorgung eingesetzt werden. Mit einer Wärmepumpenheizung werden bis zu 80% aus der gespeicherten Sonnenwärme in Luft oder Erdreich zum Heizen und Warmwasserbereiten gewonnen. Diese Umweltwärme steht fast unbegrenzt zur Verfügung, Tag und Nacht.

Ein energetisch und hygienisch optimaler Luftwechsel wird durch die VP 18 Compact gewährleistet. Zusätzlich bleibt der Außenlärm draußen. Die kontrollierte Wohnungslüftung spart Energie, reguliert die Luftfeuchtigkeit und garantiert saubere Raumluft. Die Wärmerückgewinnung erfolgt in der VP 18 Compact über einen hocheffizienten Kreuzstromwärmetauscher und einer Luft/Luft-Wärmepumpe. Durch die Wärmerückgewinnung wird die Zuluft erwärmt, so dass es möglich ist, die Grundheizung über die VP 18 Compact zu gewährleisten. Integrierter WW- Speicher mit 180 l Inhalt Speicherinhalt. Die VP 18 Compact kann auch mit Kühlfunktion geliefert werden. Mit der Luft/Luft-Wärmepumpe wird die Außenluft abgekühlt. Die Wärme der abgekühlten Luft wird zur Warmwasserbereitung verwendet. Die Raumtemperatur kann um 3-5°C unter die Außentemperatur gehalten werden.

Der Luft-Erdwärmetauscher besteht aus Rohren, die nahezu horizontal im frostfreien Erdreich verlegt werden. Dies kann rund um die Baugrube oder auch frei unter offenen Flächen (z.B. Garten) erfolgen. Der Durchmesser der Rohre beträgt 150mm-200mm.


Die Fotovoltaikanlage - Strom selbst erzeugen und bares Geld sparen

monokristalline Solarmodule EGM-180Täglich liefert uns die Sonne in Deutschland achtzig mal mehr Energie, als wir insgesamt verbrauchen. Als Energiequelle ist sie nahezu unerschöpflich. Auch in den nächsten Jahrmillionen wird sie als Energiequelle nicht versiegen, ganz im Gegenteil zu fossilen Brennstoffen. Erdgas, Erdöl und Kohle werden in den nächsten Jahrzehnten zur Neige gehen.

Solarzellen wandeln auf sie auftreffendes Licht direkt in Gleichstrom um. Die Zellen bestehen aus dünnen Scheiben kristallinen Siliziums. Strahlt die Sonne auf eine solche Zelle, baut sich zwischen der Ober- und Unterseite eine Gleichspannung auf. Für den kommerziellen Einsatz sind in einem Solarmodul mehrere Solarzellen miteinander verbunden und wetterfest eingerahmt. Damit man den von den Solarmodulen gelieferten Gleichstrom im Haushalt nutzen kann, muss ihn ein so genannter Wechselrichter in netzkonformen Wechselstrom wandeln. Den selbst erzeugten Strom können Sie dann entweder direkt nutzen oder in das öffentliche Stromnetz einspeisen. Der Anlagenbetreiber bekommt nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz dafür vom Netzbetreiber eine Einspeisevergütung erstattet. Diese Einspeisevergütung ist für 20 Jahre vom Gesetzgeber garantiert.

FotovoltaikEntscheidende Vorteile für die Nutzung von Sonnenenergie:

  • Sonnenenergie ist kostenlos und fast endlos verfügbar
  • Solarstrom bringt über viele Jahre hinweg hohe Erträge und macht Sie unabhängig von den Energiepreisen
  • eine Solaranlage erhöht den Wert Ihrer Immobilie, schützt Ihr Hausdach, hat eine geringe Wartung und eine lange Lebensdauer
  • durch die gesetzlich garantierten Abnahmepreise für eingespeiste oder selbstgenutzte Solarenergie können Sie sich Ihre Solarrente sichern
  • Solarstrom ist CO2-frei und umweltschonend
  • Helfen Sie bei der Schonung natürlicher Ressourcen

Was ist das eigentlich - der Jahresheizwärmebedarf ?

Jahresheizwärmebedarf
Der Jahresheizwärmebedarf gibt an, wie viel Energie für die Beheizung eines Hauses aufgewendet werden muss und zwar auf das beheizte Bauwerksvolumen und auf die beheizte Wohnfläche bezogen. Gemessen wird der Jahresheizwärmebedarf in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kWh/m2a). Berücksichtigt werden bei der Ermittlung nicht nur Verluste durch die Außenwände und beim Lüften, sondern auch Gewinne durch die Sonneneinstrahlung und die Wärmestrahlung des Menschen.

Der Energieausweis ist ein Dokument, das ein Gebäude energetisch bewertet.

Ausstellung, Verwendung, Grundsätze und Grundlagen der Energieausweise werden in Deutschland in der Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt.

Hier unten sehen Sie:

Primärenergiebedarf -

Transmissionswärmeverluste -

Energieausweis

Primärenergiebedarf
Der Primärenergiebedarf umfasst zusätzlich zum eigentlichen Energiebedarf an einem Energieträger die Energiemenge, die außerhalb der Systems bei der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung des Energieträgers benötigt werden.
Neben dem Energiebedarf für Heizung, Warmwasser und Haushaltsstrom werden also auch die Verluste berücksichtigt, die von der Gewinnung des Energieträgers über die Aufbereitung bis zum Transport zum Gebäude anfallen. Zur Ermittlung wird der Energiebedarf eines Gebäudes mit dem Primärenergiefaktor multipliziert. Dieser Faktor beträgt  0,2, bei Holz, bei Heizöl und Gas 1,1, bei Strom 3. Ein mit Holz beheiztes Haus hat so einen viel niedrigeren Primärenergiebedarf als ein Haus, das mit Öl oder mit Strom beheizt wird.

Luftdichtigkeit - Blower-Door-Test
Die Anforderungen und Kriterien an den Wärmeschutz von Gebäuden wird in der Wärmeschutzverordnung blower door test(EnEV) festgelegt. Die Luftdichtheit eines Gebäudes ist unumgänglich, wenn der gerechnete Heizenergiebedarf tatsächlich erreicht werden soll. Weitere Vorteile einer luftdichten Hülle ist das Vermeiden von Zugluft und Vorbeugung von Fäulnis und Schimmelbildung. Die von der Energieeinsparverordnung geforderte Luftdichtigkeit eines Hauses lässt sich mit dem Blower-Door-Test nachweisen. Es wird mit einem Ventilator ein Unterdruck im Haus erzeugt, und der Luftstrom wird mit speziellen Messinstrumenten geprüft, wie viel Luft aus dem Haus entweicht. Bei einem leichten Wind, wie ihn der Test simuliert, darf die gesamte Luftmenge in einer Stunde nicht häufiger als drei- bzw. 1,5-mal ausgetauscht werden. Typische Ergebnisse der Gebäude-Dichtheitsmessung sind: Bei undichten Altbauten 4 bis 12 h-1; bei Neubauten ohne besondere Sorgfalt 3 bis 7 h-1; bei Niedrigenergiehäusern 1 bis 2 h-1 und bei Passivhäusern 0,1 bis 0,6 h-1. In Passivhäusern ist die Luftdichtheit besonders wichtig, daher ist dort ein Grenzwert von 0,6 h-1 vorgegeben.

U-Wert
Der U-Wert (hieß früher K-Wert) ist der Wärmewert zur Beurteilung der Wärmedämmfähigkeit eines Bauteiles und zum Nachweis der Wärmeverluste eines Gebäudes. Hierfür gibt es erstens das Nachweis- oder Hüllflächenverfahren und zweitens das Bauteilverfahren. Je kleiner der U-Wert (in W/m2K), desto höher die Wärmedämmung und um so geringer die Heizkosten. Ein guter U-Wert liegt zum Beispiel für das Dach oder die Außenwand bei etwa 0,2 W/m2 K und für ein gutes Fenster bei 0,8 – 1,1 W/m2 K.

Solaranlage zur Brauchwassererwärmung von Broetje Solaranlage zur Brauchwassererwärmung von Broetje Solaranlage zur Brauchwassererwärmung von Broetje

Mehr Informationen zum Thema:     Wie funktioniert Fotovoltaik ?      Wie funktioniert eine Wärmepumpe ?           

nach oben